Initiativen und Projekte zur Fachkräftesicherung

BILDUNG.WIRTSCHAFT.NRW
Geförderte Weiterbildung für die Arbeitswelt 4.0

ARBEITGEBERINITIATIVE TEILQUALIFIZIERUNG -
"Eine TQ besser!"

Zertifikatslehrgang "Digitalisierung und vernetzte Produktion in der Chemie"

Q 4.0 - Netzwerk zur Qualifizierung des Berufsbildungspersonals im digitalen Wandel

Zukunftszentrum KI NRW

AlphaGrund qualifiziert

Sozialpartner fördern die Grundbildung in NRW

Weiterbildungsberatung am Standort Südwestfalen

Zertifikatslehrgangs „Digitalisierung und vernetzte Produktion in der Chemie“


In der Produktion nimmt die Digitalisierung der Wertschöpfungsketten immer weiter zu. Daraus resultieren Änderungen der Arbeitswelt. Aus diesem Grunde hat der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) gemeinsam mit den Unternehmen BASF, BAYER und Evonik das Grundkonzept für diesen Lehrgang entwickelt. Der Lehrgang soll die für die digitalisierte Arbeitswelt insbesondere in der chemischen Industrie erforderlichen Kompetenzen vermitteln und wird aktuell vom BWNRW gemeinsam mit der IHK Köln zum ersten Mal als Pilot umgesetzt.
 
Ziel des Lehrgangs: Die Teilnehmer/innen erhalten die Voraussetzungen, mit Hilfe von mobilen oder stationären digitalen Werkzeugen vernetzte Chemieanlagen sowohl zu steuern, zu warten als auch durch Datenanalyse bei der vorausschauenden Optimierung von Produktionsprozessen mitzuwirken. Dabei berücksichtigen sie die Kommunikation in virtuellen Teams sowie die aktuellen Anforderungen der Arbeits- und Datensicherheit.
 
Der Lehrgang schließt mit einer Zertifikatsprüfung bei der IHK zu Köln ab. Gefordert ist hierfür:
 
  • eine Anwesenheit während der Lehrgangszeit von mindestens 80 %
  • die Bearbeitung der Aufgaben im Lehrgang zu mindestens 80 %
  • die fristgerechte Abgabe einer vorstrukturierten Projektarbeit (schriftlicher Teil),
  • eine Vorstellung der Projektarbeit vor der Prüfungskommission (mündlicher Teil)
  • ein Fachgespräch zur Projektarbeit (mündlicher Teil)
 
Im schriftlichen Teil der Prüfung wird mit Hilfe vorstrukturierter Unterlagen eine strukturierte Projektarbeit verfasst. Diese enthält alle wesentlichen Daten und Voraussetzungen der eigenen digitalen vernetzten Produktionsanlage der Teilnehmer/-innen, die erforderlich sind, die Anlage zu steuern, zu warten sowie bei deren Optimierung mitzuwirken. Die Vorbereitung auf die Prüfung sowie die vorstrukturierten Unterlagen sind Bestandteil des Lehrgangs.
 
Der Lehrgang beinhaltet fünf Blended Learning Module. Die einzelnen Module beginnen und enden jeweils mit einem Präsenztag. Dazwischen liegt jeweils eine Online-Lernphase von 3 bis 4 Wochen. Insbesondere für die Online-Lernphasen, aber auch für die Kommunikation der Teilnehmer/-innen und Dozenten untereinander wird dabei die digitale Lernplattform des BWNRW genutzt. Zu Beginn des Zertifikatslehrgangs erhalten die Teilnehmer/-innen daher für die Dauer des Lehrgangs ein Tablet-PC nebst Software und Zugangscodes.

Unter dem Titel "Weiterbildung für die digitale Arbeitswelt in der Chemie" wurde im Februar 2021 ein Beitrag über das Konzept, erste Erfahrungen nach der Durchführung des Pilotlehrgangs und daraus folgende Erkenntnisse veröffentlicht (Janßen, Wegner, in: BWP - Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis 1/2021, S. 42 ff.).

Ansprechpartner:
Dr. Peter Janßen (0211/4573-245, janssen@bwnrw.de)
Marie-Claire Aschmann (0211/4573-285, aschmann@bwnrw.de)