Geförderte Weiterbildung für Unternehmen in NRW
Geschäftsführer Dr. Janßen: „Kompetenzen von Beschäftigten im Transformationsprozess weiterentwickeln“

Das Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft e.V. (BWNRW) und die Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH (FAW) haben in Nordrhein-Westfalen eine noch engere Kooperation vereinbart. Der Geschäftsführer des BWNRW, Dr. Peter Janßen, erklärte dazu in Düsseldorf: „Mit der Kooperation unterbreiten wir den Unternehmen in Nordrhein-Westfalen ein passgenaues Angebot an geförderter Weiterbildung.“ Dies sei in Zeiten von Transformation und Digitalisierung der Arbeitswelt eine zusätzliche Hilfe für Betriebe und Beschäftigte – sei es, um eine Anpassung und Fortentwicklung beruflicher Kompetenzen an neue Anforderungen zu ermöglichen, um eine Weiterentwicklung im Unternehmen zu fördern oder um die Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern.

Um übersichtlich und unkompliziert einen Überblick über  geförderte Weiterbildungsmöglichkeiten zu bekommen, hätten die beiden Kooperationspartner eine neue Internetseite www.bildung-wirtschaft.nrw entwickelt. Das Angebot beinhalte passgenaue, mit den Unternehmen abgestimmte Qualifizierungen. Dr. Janßen: „Die Qualifizierungsmaßnahmen werden zum Teil komplett von der Bundesagentur für Arbeit finanziert. Auch leistet die Initiative einen konkreten Beitrag zur Fachkräftesicherung, da die bereits im Unternehmen vorhandenen Mitarbeiter weiterentwickelt werden.“ Darüber hinaus könnten an- und ungelernte Beschäftigte schrittweise für komplexere Tätigkeiten qualifiziert werden.

Ein wesentlicher Bestandteil des gemeinsamen Angebotes seien Teilqualifizierungen (TQ), die im Rahmen der ARBEITGEBERINITIATIVE TEILQUALIFIZIERUNG „Eine TQ besser!“ gemeinsam von den Bildungswerken der deutschen Wirtschaft entwickelt und erprobt wurden. Dr. Janßen betonte: „TQ bieten insbesondere geringer qualifizierten Beschäftigten oder Arbeitsuchenden die Möglichkeit, sich schrittweise mit dem Ziel eines vollständigen Berufsabschlusses weiterzubilden.

Dabei ist jedes einzelne TQ-Modul für sich auf dem Arbeitsmarkt verwertbar und ermöglicht die Übernahme von Aufgaben in einem konkreten betrieblichen Einsatzgebiet.“

Die Dauer eines TQ-Moduls erstrecke sich – je nach Beruf und Modul – über zwei bis sechs Monate. „Da jedes TQ-Modul ein in sich geschlossenes Kompetenzbündel umfasst, eignen sich bestimmte TQs auch als Zusatzqualifikation für qualifizierte Beschäftigte im Transformationsprozess“, hob Dr. Janßen hervor.

Bereich: