Dauerbrenner Arbeitszeit - Innovative Arbeitszeitgestaltung im Betrieb
FORUM METALL NRW 2018 am 14. November 2018 im Haus "unternehmer nrw"

Die betriebliche Arbeitszeitflexibilisierung hat seit der Einführung der ersten „Gleitzeit“ - Modelle in den 1970er Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Gleichwohl werden die Potenziale moderner Arbeitszeitsysteme in vielen Betrieben nach wie vor nicht ausgeschöpft. Dabei ist die Optimierung der betrieblichen Arbeitszeitsysteme für jedes Unternehmen ein entscheidender Wettbewerbsfaktor, der durch die fortschreitende Digitalisierung und weltweite Vernetzung weiter an Bedeutung gewinnt. Die Tarifergebnisse dieses Jahres in der Metall- und Elektro-Industrie bieten hier vielfältige Chancen und neue Gestaltungsmöglichkeiten.

Das FORUM METALL NRW 2018  des BWNRW befasst sich unter dem Titel „Dauerbrenner Arbeitszeit – Innovative Arbeitszeitgestaltung im Betrieb“ mit verschiedenen Aspekten und Fragestellungen der betrieblichen Arbeitszeitgestaltung. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten von METALL NRW, Arndt. G. Kirchhoff, stehen neben rechtlichen und tariflichen Aspekten der betrieblichen Arbeitszeitgestaltung vor allem grundlegende Ansatzpunkte aus der Arbeitszeitberatung sowie Einblicke in die Unternehmenspraxis im Fokus.

So wird zunächst Hans Michael Weiss, stellvertretender Hauptgeschäftsführer von METALL NRW, unter dem Motto „Was ist neu und wo liegen die Chancen?“ die aktuellen tariflichen Rahmenbedingungen skizzieren. Im Anschluss lässt der renommierte Arbeitszeitberater Dr. Andreas Hoff die Teilnehmer an seinen langjährigen Erfahrungen in der Entwicklung moderner Arbeitszeitsysteme teilhaben. Er wagt einen Ausblick auf die Ausgestaltung betrieblicher Arbeitszeitzeitsysteme in zehn Jahren und die richtigen Wege dorthin.

Darüber hinaus ist es auch wieder gelungen, Praktiker aus Unternehmen der M+ E-Industrie zu gewinnen, die über konkrete betriebliche Projekte berichten. Peter Heck, Leiter Beschätigungsbedingungen und Tarif, stellt das Konzept „Workplace Environment“ der Siemens AG vor. Roland Porepp, Geschäftsführung der Böllhoff Produktion GmbH & Co. KG, schildert betriebliche Erfahrungen bei der Gestaltung und Umsetzung neuer Arbeitzeiten im Betrieb. Schließlich präsentiert Sven Hille, Leiter des Fachbereichs „Arbeitszeit und Vergütung“ im Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) arbeitswissenschaftlich fundierte Praxislösungen in der M+E-Industrie – bedarfsgerecht, indivduell, flexibel.

Das FORUM METALL NRW 2018 bietet zudem Gelegenheit zur Diskussion mit den Referenten und zum Erfahrungsaustausch mit Vertretern anderer Unternehmen. Es findet statt am 14. November im Haus „unternehmer nrw“, Uerdinger Str. 58-62, 40474 Düsseldorf. Das Forum richtet sich insbesondere an Unternehmer, Führungskräfte und Personalverantwortliche aus den Unternehmen der Metall- und Elektro-Industrie in Nordrhein-Westfalen.  Die Teilnahmegebühr beträgt inkl. Tagungsunterlagen und Verpflegung 220,- Euro. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 60 begrenzt.

Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit enthält der Einladungsflyer (siehe unten).