21.03.2017 Das österreichische Arbeitsrecht
XTRASEMINAR RECHT INTERNATIONAL in Düsseldorf

Das österreichische Arbeitsrecht und seine Kollektivverträge für den betrieblichen und grenzüberschreitenden Alltag unter Berücksichtigung der EU-Entsenderichtlinie
 
Nordrhein-Westfalen und Österreich unterhalten seit jeher gute wirtschaftliche Beziehungen. Österreich zählt zu den zehn wichtigsten Handelspartnern Nordrhein-Westfalens. Rund 700 österreichische Unternehmen haben ihre deutsche Niederlassung in Nordrhein-Westfalen und umgekehrt befinden sich Niederlassungen und Produktionsstätten nordrhein-westfälischer Unternehmen in Österreich. Bei dieser stabilen wirtschaftlichen Verflechtung sind Kenntnisse des österreichischen Arbeitsrechts unerlässlich.
Geschäftsführer und Personalverantwortliche bekommen in der BWNRW-Sonderveranstaltung „Das österreichische Arbeitsrecht und seine Kollektivverträge für den betrieblichen und grenzüberschreitenden Alltag unter Berücksichtigung der EU-Entsende-Richtlinie“ am 21.03.2017 von 9.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr in Düsseldorf einen aktuellen Überblick über die Besonderheiten des österreichischen Individual- und Kollektivarbeitsrechts. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem zum 1.1.2017 in Kraft getretenen Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz (LSD-BG) und seiner praktischen Abwicklung, das speziell im Hinblick auf die Beschäftigung von ausländischen Mitarbeitern in Österreich Neuerungen enthält.
 
Die Seminargebühr beträgt 345 € pro Person inkl. Tagungsverpflegung/-materialien (Anmeldeschluss: 6.03.2017).
 
Ausführliche Informationen/Anmeldung